Evolution

Evolution

Im Jahre 2013 vereinbarten Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) und framag den Einsatz von framag’s neuester Technologie für Brennschneiddüsen EVOLUTION auf den Brammenstranggießanlagen in Salzgitter. Gründe für die Entscheidung von SZFG für die ...

Kreissägen für Schöller Bleckmann

KKS1000

Im Jahre 2012 wurde framag, Anbieter von modernsten Kaltkreissägen für alle Arten von Stählen, durch die Schöller Bleckmann Oilfield Technology GmbH (SBOT) mit dem Austausch der bestehenden 2 Bandsägen durch eine neue, hochmoderne Kaltkreissäge ...

framag produziert Brennschneidmaschinen für Stranggießanlage für Primetals Technologies

Österreichisches Unternehmen framag exportiert Brennschneidetechnologie europaweit

Das österreichische High-Tech-Unternehmen framag produzierte für Primetals Technologies Limited zwei Brennschneidanlagen für die Brammen-Stranggießanlagen. Der Endkunde ist eines der größten Hüttenwerke in der Ukraine. Vor allem die kundenspezifischen Gesamtlösungen, der hohe Automatisierungsgrad und das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis des österreichischen Produzenten überzeugten.  

framag Industrieanlagenbau zählt als einer der renommiertesten Hersteller von großen Kaltkreissäge- und Brennschneidmaschinen international zu den Besten der Branche. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen beweist das österreichische Unternehmen seit mehr als 30 Jahren seine Kompetenz und ist speziell in der Stahl-, Schmiede- und Gießereiindustrie für umfangreiches Know-how bekannt. Die in Linz ansässige Primetals Technologies Austria GmbH ist im Bereich Anlagenbau für die Metallindustrie tätig. framag produzierte für dieses Unternehmen zwei Brennschneidanlagen mit SGN Brennschneidmaschinen. Die Brennschneidanlagen von framag haben ihren Bestimmungsort letztendlich in der Ukraine, bei der PJSC „Ilyich Iron and Steel Works of Mariupol“ (MMKI). Die MMKI ist eines der größten Hüttenwerke in der Ukraine.

Präzisionsmaschinen für Hüttenwerk Die zwei Brennschneidanlagen werden in die Stranggießanlage CC4 integriert. Ab 2018 werden an der zweisträngigen Gießanlage CC4 2,5 Millionen Tonnen Brammen pro Jahr produziert. Sie produziert Brammen mit einer Breite von 900 bis 1.550 Millimetern und einer Dicke von 170 bis 250 Millimetern. Mithilfe der Brennschneidmaschinen von framag werden Brammen im vollautomatischen Modus in die vorgesehene Länge getrennt. Die maximale Gießgeschwindigkeit beträgt 2,2 Meter pro Minute. „Diese Maschine verarbeitet peritektische und peritektisch legierte Stähle, niedrig-, mittel-, hoch- und ultrahochgekohlte Güten sowie mittelgekohlten, legierten Stahl“, erklärt Aleksandar Vujisic, Sales Manager Anlagenbau von framag.

Kundenbedürfnisse im Fokus

Außer den Brennschneidmaschinen mit Längenmesseinrichtung und elektrischer Zündung für die Brenner lieferte framag für Primetals Technologies auch das komplette Engineering und die Software. „Bei diesem Projekt war eine individuelle Lösung und Gestaltung der Brennschneidanlagen gefordert“, erklärt Aleksandar Vujisic. „framag ist auf kundenspezifische Lösungen spezialisiert, darum können wir individuelle Gesamtpakete auch zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis anbieten.“

Hohe Standards weiter verbessern

Die Präzisionsmaschinen des österreichischen Hightechunternehmens erfüllen höchste Ansprüche und überzeugen mit optimalen Schnittergebnissen bei gleichzeitig geringen Betriebskosten. Dennoch treibt framag die weitere Optimierung der Produkte stetig voran.

So konnten mit der Evolution-FCN-Düsentechnologie weitere Verbesserungen erzielt werden. Durch den Einsatz dieser Düsentechnologie werden sowohl hohe Schnittgeschwindigkeiten als auch exzellente Schnittflächen erreicht.

Robuste Maschinen und Servicequalität

„Für den Dreischichtbetrieb in der Stahlwerkhütte, wie beim ukrainischen Endkunden, sind unsere langlebigen und schweren hüttenwerksgerechten Ausführungen nötig, um einen störungsfreien Einsatz zu garantieren“, so Aleksandar Vujisic. „Der hohe Automatisierungsgrad und die Robustheit der Maschinen spielen für unsere Kunden eine wichtige Rolle. Und selbstverständlich die Servicequalität.“ Diese endet bei framag übrigens nicht mit der Lieferung der Anlage. Vielmehr übernehmen die framag-Spezialisten die Inbetriebnahme und schulen die Mitarbeiter, die künftig an der Maschine arbeiten werden. Mit ihrem Know-how geben sie die letzten wichtigen Informationen zur neuen Anlage.

„framag produziert hochwertige, langlebige Maschinen mit einem hohen Automatisierungsgrad, wobei wir immer die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden im Fokus haben“, fasst Aleksandar Vujisic zusammen. „Diese Kombination und das sehr attraktive Preis-Leistungsverhältnis, das ergibt eine Investition, die sich schnell bezahlt macht.“

Das kompakte Schwergewicht –

Performance auf höchstem Niveau!

KKS 500

Die neue KKS 500-Serie von framag ist kompakt gebaut (Abmessungen der Sägestation: 2100 x 3200 x 2200 mm) und ist mit ihren 9 Tonnen ein Schwergewicht, das sich bestens für den Einsatz in der Schwerindustrie (Staub, Schmutz, 3-Schicht-Betrieb) sowie in Schmieden eignet. Die Hydraulikverrohrung sowie die Elektroleitungen sind wartungsfrei im Maschinenbett integriert und so bestens vor Beschädigungen geschützt – ein seit Jahrzehnten bewährtes Konzept. Die übrigen Maschinenkomponenten sind alle Maschinenkomponenten gut zugänglich und somit sehr wartungsfreundlich.

 

Das Hydropol®-Maschinenbett aus Spezialbeton wurde vom framag-Engineering-Team genau auf die Hochleistungsanwendung abgestimmt und dämpft die beim Sägen entstehenden Schwingungen optimal. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Schnittleistung aus. Die Knüppelunterstützung von unten ermöglicht in Verbindung mit der Horizontal- und Vertikalspanneinrichtung eine perfekte Dreipunktspannung und erhöht speziell für gebogene Knüppel den Output und die Werkzeugstandzeiten wesentlich. Die Späne werden zuverlässig durch Leitbleche direkt in den integrierten Späneförderer abgeleitet.

 

Ein zusätzlicher Nutzen lässt sich aus der selbstzentrierenden Sägeblattdämpfung generieren. Durch das ruhiger laufende Sägeblatt wird der Schnittspalt minimiert und so der Materialverlust verringert. Der Sägeblattantrieb mit einer Antriebsleistung von 45 kW ermöglicht Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 400 m/min. Hohe Stückzahlen und eine hohe Maschinenverfügbarkeit sind somit gewährleistet. Je nach Sägeblatt können mit der Maschine von unlegierten Baustählen über hochlegierte Spezialstähle bis hin zum Edelstahl alle Materialien geschnitten werden.

 

Die Maschine ist modular erweiterbar und lässt sich mit Ein- und Auslaufperipherie genau auf die jeweiligen Anforderungen abstimmen.