News & Erfolgsstories

Top Produkte

HYDROPOL®-lockt Messebesucher an

Messestand EMO

Interessiertes Fachpublikum lässt sich auf der EMO in Hannover von den Vorteilern der HYDROPOL®-Produkte überzeugen. Der von framag patentierte Spezialfüllstoff HYDROPOL® kommt sowohl in Maschinengrundgestellen als auch in Aufspannplattenfeldern zum Einsatz.

Selbst nahmhafte deutsche Autohersteller setzen auf Qualitätsprodukte aus dem Hause framag. 

Überzeugen auch Sie sich von der Top-Qualität unserer Produkte und besuchen Sie uns auf unserem Messestand auf der EMO in Hannover (Halle 16, Stand C01). Wir beraten Sie gerne!

framag Lehrlinge bauen Olympische Feuerschale

Wir freuen uns auf diese Herausforderung!

das framag Lehrlingsteam

Brücken bauen, so lautet das Motto für die Special Olympics 2018 in Vöcklabruck. Auch die framag wird diese tolle Veranstaltung mit einem Lehrlingsprojekt unterstützen. Die framag Lehrlinge werden die Feuerschale für die Veranstaltung entwerfen und mit der Unterstützung des framag-Teams bauen.

 

Unter allen Designvorschlägen wird am 30.05. ein Entwurf ausgesucht. Der Lehrling, dessen Design gewinnt darf bei der Eröffnung der Spiele mit dabei sein. "Ein tolles Projekt, bei dem unsere Lehrlinge Ihr können unter Beweis stellen und viele Erfahrungen sammeln können", freut sich der Lehrlingsausbildner über die Herausforderung.



Last Minute Lehrstelle

Wir suchen DICH ...

Lehrlingssuche

Dillinger setzt auf modernste Brennschneidtechnologie

Dillinger Hütte

Die Anforderungen der AG der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger) an die framag waren klar definiert: Es muss eine CNC Brennschneidmaschine konstruiert werden, die sowohl Längs- und Querteilen als auch Konturschneiden (Kreise, Ronden, Zahnstangenprofile) und Besäumen kann.

 

Standardmäßig sind Brennschneidmaschinen von framag mit einer SPS von Siemens ausgestattet. Da der Kunde für bestehende CNC-Maschinen bereits BURNY-Steuerungen im Einsatz hat, musste diese Steuerung für die CNC-Anwendung in die Anlage integriert werden.

 

Die große Herausforderung bestand darin, die beiden Steuerungstypen (Siemens SPS zum Längs- und Querteilen und BURNY für den CNC-Einsatz) so zu installieren, dass der Bediener von einem Steuerpult aus die gesamte Anlage bedienen und zwischen den einzelnen Steuerungen wechseln kann.

 

Durch die neue EVOLUTION-Düsentechnologie von framag kann dem Kunden schon im Vorfeld zugesichert werden, dass durch einen vergleichbar geringen Schnittspalt Materialkosten eingespart werden können. Die großen Materialspreizungen machten einen höhenverstellbaren und schwenkbaren Brenner notwendig, da die Brammen für die Weiterverarbeitung angespitzt werden müssen.

 

Geschnitten werden sowohl Brammen (max. Schneiddicke 400 mm, max. Schnittbreite 4000 mm, max. Brammenläne 12000 mm) als auch Blöcke (max. Schneiddicke 1.000 mm, max. Schnittbreite 2500 mm, max. Brammenlänge 6000 mm) mit einer Materialtemperatur von bis zu 400 °C.

„framag ist ein kompetenter Partner. Die Kommunikation in der Projektphase war sehr gut, daher konnten alle von uns gestellten Anforderungen zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt werden. Auch die Montage und Inbetriebnahme wurden äußerst professionell abgewickelt. Die framag-Brennschneidanlage liefert eine gute Performance“, freut sich Peter Conrad von Dillinger über das gelungene Projekt.

 

Thyssenkrupp Rothe Erde GmbH setzt auf framag Sägetechnologie

KKS 1600 für Thyssenkrupp Rothe Erde GmbH

Die Anforderungen von thyssenkrupp Rothe Erde GmbH an den Frankenburger Sägehersteller waren klar definiert: Es sollte eine alte Sägeanlage ersetzt und die neue Säge in die bestehende Produktionslinie integriert werden. Ziel war es, eine hohe Prozesssicherheit sowie ein gutes Schnittergebnis bei Vergütestählen (z. B. 42CrMo4) sowie bei Baustählen zu erreichen.

 

Durch den Einsatz modernster Technik hat man bei framag eine Kaltkreissäge vom Typ KKS 1600 engineert, die Rundmaterialien bis zu einem Durchmesser von 600 mm und einer Länge von 6.000 – 10.000 mm bei einem maximalen Gewicht von 23 to (Unrundheit bis 1,5 %) präzise und zuverlässig schneidet. Eine spezielle 3-Punkt-Spannvorrichtung in Kombination mit einer Tischhöhenverstellung sorgt für eine optimale Materialunterstützung beim Schnitt.

 

Die neu entwickelte und von framag patentierte hydraulische Sägeblattdämpfung erhöht die Laufruhe des Sägeblattes, was sich positiv auf die Standzeiten des Sägeblattes auswirkt. Der Schnitt wird bei geringstem Schnittspalt insgesamt gleichmäßiger.

 

„framag ist ein kompetenter Partner. Die Kommunikation in der Projektphase war sehr gut, daher konnten alle von uns gestellten Anforderungen zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt werden. Auch die Montage und Inbetriebnahme wurden äußerst professionell abgewickelt. Die vereinbarten Abnahmekriterien wurden problemlos erreicht,“ freut sich Dr. Ing. H. Tschich von thyssenkrupp Rothe Erde GmbH.

Das kompakte Schwergewicht

Performance auf höchstem Niveau

KKS 500 von framag

Die neue KKS 500-Serie von framag ist kompakt gebaut (Abmessungen der Sägestation: 2100 x 3200 x 2200 mm) und ist mit ihren 9 Tonnen ein Schwergewicht, das sich bestens für den Einsatz in der Schwerindustrie (Staub, Schmutz, 3-Schicht-Betrieb) sowie in Schmieden eignet. Die Hydraulikverrohrung sowie die Elektroleitungen sind wartungsfrei im Maschinenbett integriert und so bestens vor Beschädigungen geschützt – ein seit Jahrzehnten bewährtes Konzept. Die übrigen Maschinenkomponenten sind alle Maschinenkomponenten gut zugänglich und somit sehr wartungsfreundlich.

 

Das Hydropol®-Maschinenbett aus Spezialbeton wurde vom framag-Engineering-Team genau auf die Hochleistungsanwendung abgestimmt und dämpft die beim Sägen entstehenden Schwingungen optimal. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Schnittleistung aus. Die Knüppelunterstützung von unten ermöglicht in Verbindung mit der Horizontal- und Vertikalspanneinrichtung eine perfekte Dreipunktspannung und erhöht speziell für gebogene Knüppel den Output und die Werkzeugstandzeiten wesentlich. Die Späne werden zuverlässig durch Leitbleche direkt in den integrierten Späneförderer abgeleitet.

 

Ein zusätzlicher Nutzen lässt sich aus der selbstzentrierenden Sägeblattdämpfung generieren. Durch das ruhiger laufende Sägeblatt wird der Schnittspalt minimiert und so der Materialverlust verringert. Der Sägeblattantrieb mit einer Antriebsleistung von 45 kW ermöglicht Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 400 m/min. Hohe Stückzahlen und eine hohe Maschinenverfügbarkeit sind somit gewährleistet. Je nach Sägeblatt können mit der Maschine von unlegierten Baustählen über hochlegierte Spezialstähle bis hin zum Edelstahl alle Materialien geschnitten werden.

 

Die Maschine ist modular erweiterbar und lässt sich mit Ein- und Auslaufperipherie genau auf die jeweiligen Anforderungen abstimmen.

Ausgezeichneter Erfolg bei Lehrabschlußprüfung

Thomas Purrer auf seinem neuen Arbeitsplatz an der Fräsmaschine.

„Ich bin froh, dass ich es jetzt endlich hinter mir habe“, freut sich Thomas Purrer, Zerspanungstechniker-Lehrling bei der Firma framag Industrieanlagenbau in Frankenburg über seinen ausgezeichneten Erfolg bei der Lehrabschlußprüfung.

 

Fritz Zoister, Lehrlingsausbildner bei framag: „Wir sind stolz darauf, dass wir so fleissige Lehrlinge haben. Thomas, der bereits in den letzten Monaten an der Fräsmaschine mitgearbeitet hat, wird ab sofort fix auf dieser Maschine übernommen.“

Hydropol® - der Verbundwerkstoff

Bremsenprüfstände für die Formel 1

Der von framag entwickelte Werkstoff Hydropol® wurde ursprünglich aufgrund seiner ausgezeichneten Dämpfungseigenschaften für den Bau von Werkzeugmaschinen verwendet. Mittlerweile hat sich Hydropol® als Werkstoff auch bei Plattenfeldern und Prüfständen bewährt.

Die von framag produzierten Plattenfelder, auch als T-Nutenfelder bekannt, werden in verschiedensten Industriebereichen eingesetzt. Gerade dort, wo Vibrationen unerwünscht sind, zeigen Hydropol®-Bauteile ihre ganzen Eigenschaften. So kommen die framag Plattenfelder auch in der Forschung und Entwicklung der Teams Formel 1 – in der Königsklasse des Motorsports – zum Einsatz.

Für präzise Bearbeitungen und Messungen werden die Plattenfelder bei Forschungseinrichtungen, bei Automobilherstellern oder als Aufspannfelder für Werkzeugmaschinen verwendet.

Unsere Plattenfelder bilden die Basis für Prüfstände, auf denen unter anderem Antriebe jeglicher Art getestet werden. Die Anforderungen an die Messgenauigkeit steigen immer mehr, sodass auch die Messstände immer genauer werden müssen. Diesen Ansprüchen wird man mit dem Füllwerkstoff Hydropol® gerecht, da dieser sehr hohe Dämpfeigenschaften sowie eine hohe Masse besitzt, was die entstehenden Schwingungen minimiert. Je nach Anforderungen können diese Bauteile sowohl aus herkömmlichen oder höherfesten Stählen als auch aus nicht rostenden Stählen hergestellt werden. Es können auch Durchbrüche für Kanäle wie zum Beispiel Absauganlagen, Schläuche, Energie, Kühlmittel etc. integriert werden. Es werden auch kleinere Rahmen und Zwischenrahmen in Hydropolbauweise produziert, welche als Halterungen für Prüflinge auf dem Prüfstand dienen. Die Dimensionen und Anzahl der Platten sind nach oben hin nicht begrenzt – so wurden erst kürzlich Bauteile mit mehr als 100 m² ausgeliefert.

Im Hause framag werden seit Jahren Berechnungen mit Hilfe der Methode der finiten Elemente durchgeführt. Gerade in Bezug auf Prüfstände und Plattenfelder werden dynamische Berechnungen vorgenommen. Dies sind zum Beispiel Modalanalysen zur Bestimmung von Eigenfrequenzen sowie Schwingformen. Dabei kann auch die Sekundärisolierung sowie die Entkoppelung mittels Luft- oder Stahlfedern berücksichtigt werden. Die auf den Prüfstand befindlichen Antriebe und Prüflinge versetzen den Prüfstand in Schwingungen. Um die auftretenden Schwingwege, -geschwindigkeiten und - beschleunigungen zu bestimmen, werden dynamische Frequenzanalysen durchgeführt. So kann sichergestellt werden, dass die Schwinggeschwindigkeiten auf dem Plattenfeld in einem zulässigen Rahmen bleiben.

 

EVOLUTION

Die neue Brennschneiddüse von framag

Im Jahre 2013 vereinbarten Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) und framag den Einsatz von framag’s neuester Technologie für Brennschneiddüsen EVOLUTION auf den Brammenstranggießanlagen in Salzgitter.

Gründe für die Entscheidung von SZFG für die Verwendung der FCN 300-Düse auf 2 der 4 vorhandenen Stranggießanlagen waren:

- die hohe Verfahrenssicherheit der neuen Düsen insbesondere in Bezug auf mögliche Schnittabdrücke bzw. -unterbrrechungen
- die außerordentlich gute Qualität der Schnittoberfläche, welche zu einer Erhöhung des Ausbringens in den nachgeschalteten Walzwerken führt
- die Verringerung des Verbrauches an Schneidgasen, sowie
- die Erreichung von sehr hohen Schnittgeschwindigkeiten, insbesondere bei den in Salzgitter gegossenen Gießdicken von bis zu 350mm

Durch eine Minimierung des Schneidspaltes infolge des optimierten Designs der Brennschneiddüse EVOLUTION konnte zusätzlich zu den genannten Vorteilen auch der Materialverlust beim Brennschneiden verringert und die Produktivität der Stranggießanlagen erhöht werden.

Salzgitter beziffert die durch den Einsatz der FCN 300 erzielten Einsparungen auf mehrere 1.000 €/Jahr. Darin sind insbesondere das verbesserte Ausbringen sowie die Einsparungen bei den Verbräuchen enthalten.

Seit dem erstmaligen Einsatz der EVOLUTION FCN 300 wurden etwa 2,5 Mio t Brammen erfolgreich und höchst effizient geschnitten.

Dr. Peter Müller (Leiter Stranggießanlagen SZFG): „Zur Gewährleistung eines sauberen Brennschnittes unserer Brammen und damit eines wesentlichen Beitrages zur Qualitätssicherung sowie Reduzierung von Nacharbeiten an den Brammen ist eine enge Zusammenarbeit, inklusive Weiterentwicklung, mit dem Lieferanten sehr hilfreich und notwendig.“

 

Kreissägen für Schöller Bleckmann

KKS 1000

Im Jahre 2012 wurde framag, Anbieter von modernsten Kaltkreissägen für alle Arten von Stählen, durch die Schöller Bleckmann Oilfield Technology GmbH (SBOT) mit dem Austausch der bestehenden 2 Bandsägen durch eine neue, hochmoderne Kaltkreissäge KKS 1000 beauftragt.

Ziel war eine Reduzierung der Schneidzeit für die bei SBOT zu schneidenden hoch- bis höchstlegierten Stähle bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Standzeit der Sägeblätter.

Das angebotene Preis- Leistungsverhältnis sowie die erzielten Resultate bei vorausgegangenen Testschnitten mit dem verwendeten Material, veranlassten SBOT, framag den Auftrag für die Lieferung der Sägeanlage zu erteilen.

Die KKS 1000 ist eine Kaltkreissäge, welche für einen maximalen Durchmesser des zu teilenden Knüppels von bis zu 380 mm geeignet und in der Lage ist, niedrig- bis hochlegierte Stähle effizient und mit hochproduktiv kurzen Taktzeiten zu sägen. Die Anlage ist mit einem Sägeblatt mit gelöteten Zähnen und einer zusätzlichen Beschichtung ausgerüstet. Anhaftende Späne werden mit einer Bürste entfernt und das Sägeblatt gekühlt. Der komplette Sägezyklus, einschließlich Eintransport der Knüppel sowie Abtransport der geschnittenen Gutteile, erfolgt vollautomatisch.

Während der Inbetriebnahme der Anlage im Jahre 2013 und in einem anschließenden Zeitraum von etwa 6 Monaten wurden die Schnittparameter sowie die Zahngeometrie der eingesetzten Sägeblätter derart perfektioniert, dass die Werkzeuge der Kaltkreissägen mittlerweile eine um etwa 200 % höhere Standzeit aufweisen, als jene der früheren Bandsägen.

Zusätzlich besitzt die neu installierte Kaltkreissäge von framag eine um etwa 100% höhere Produktivität als beide früheren Bandsägen gemeinsam.

Durch die von framag gelieferte Kaltkreissäge wurde SBOT in die Lage versetzt, ihre herausfordernden Materialqualitäten, welche für Bohrgestänge der Zulieferer für die Erdölindustrie benötigt werden, effizient, kostengünstig und mit einer hohen Schnittqualität, zu sägen.

Hr. Ehn (Produktionsleiter von SBOT): „Die Framag-Säge wurde nach Tests als beste Säge hinsichtlich der Schnittqualität, Sägeblattstandzeit und des Automatikbetriebes bestellt. Die Säge vom Typ KKS 1000 wird anstelle von 3 Bandsägen eingesetzt. Nach einjährigem Betrieb hat sich die Entscheidung als richtig herausgestellt.“